FeldRomantik

am

*Zikaden, Ameisen und Vorfreude*



Gut. Ich war heute morgen ein paar arbeitsame Stunden auf dem Feld.

Tollerweise konnte ich noch Zuckermais und Popcornmais sähen, bevor es zu spät dafür ist. Zudem Stangenbohnen (an Tipis aus langen Ästen) und Markerbsen, Rote Bete und auch ein großes Suppenbeet mit Knollensellerie, Petersilienwurzeln und Karotten. Den Lauch konnte ich nirgends mehr finden. Ob ich vergessen habe, Samen zu besorgen? Muss ich mich schnell drum kümmern.

Mir ist aufgefallen, dass ich jetzt gar nicht mehr so viel Platz habe für die Unmengen an vorgezogenen Tomaten, Paprika und was nicht alles. Salat soll morgen noch aufs Beet, aber auch Kohlrabi und andere Kohlarten. Nicht zu vergessen Kürbis, grüne Bohnen, Blumen, verschiedene Rüben und einfach alles, was man so aussähen kann.

Darüber mache ich mir heute aber keine Gedanken mehr.

Viel lieber zeige ich euch noch ein paar andere schöne Entdeckungen des Tages.



An ganz vielen Pflanzen saßen Blutzikaden. Sie sind wirklich schön anzuschauen. Es gibt davon einige heimische Arten, die sich so ähnlich sehen, dass man mit der Bestimmung problemlos Wochen verbringen könnte.

Dabei habe ich die vielen schönen Pflanzen unseres Feldgartens genauer in Augenschein genommen und hey – es sind schon erste Früchte dran und üppige Blüten.



Und das Beste: Es haben sich ein paar wenige Sonnenblumen selbst ausgesäht und überall (wo ich sie nicht gesetzt habe natürlich;) kommen Kartoffeln. Letzten Sommer war die Ernte kompliziert, weil ich nicht alles so toll sortiert hatte. Da müssen Pflanzen unbeerntet geblieben sein. Dann eben dieses Jahr!

Damals hatten wir alle möglichen Sorten Kartoffeln, auch blaue, pinke und roséfarbene. Es hat so Spaß gemacht sie zu ernten! Aber wie es so ist mit Kindern – wir Erwachsenen durften sie alleine essen, die Kinder wollten nur gelbe Kartoffeln auf dem Teller. Die gibt es zum Glück auch in etlichen Varianten, da wird uns sicher nicht langweilig.



Zwischen unseren zwei großen Apfelbäumen gibt es einen schattigen Bereich. Dort wachsen inmitten von sehr viel Gras und Wildkräutern tapfer fünf Rhabarber. Letztes Jahr habe ich sie über mehrere Ecken geschenkt bekommen und sie als Babys hier eingepflanzt, jetzt haben sie es geschafft. Vielleicht werde ich trotzdem mal wieder ordnend eingreifen.



Zuletzt wollte ich Himbeerbüten ansehen. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis es die leckeren Beeren zu ernten gibt?

Da turnte eine Ameise herum.



11 Kommentare Gib deinen ab

  1. chw sagt:

    Tolle Bilder und inspirierende Texte mal wieder. Ich muss mir das Laster Erwerbsarbeit dringend abgewöhnen, um viel mehr Zeit für draußen zu haben 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Eva Zimmer sagt:

      Danke.
      Meine Arbeit wird in Zukunft draußen sein, bin gerade in der Vorbereitung. Zum Glück habe ich rechtzeitig gemerkt was meine Profession ist. Gegen ein paar Einkünfte hätte ich dann auch nix einzuwenden 😉

      Liken

  2. pflanzwas sagt:

    Schöne Funde – die Blutzikade sieht ja richtig cool aus 🙂 – und was die Ernte angeht, sieht auch alles schon super aus. Da läuft einem ja jetzt schon das Wasser im Munde zusammen!

    Gefällt 1 Person

    1. Eva Zimmer sagt:

      Du sagst es! Heute habe ich schon die ersten Zwiebeln geerntet, die auf dem Feld überwintert haben. Zuhause gibt es täglich Pflücksalat. Und die Obstbäume stehen auch in den Startlöchern. Juhuu 🙂
      Jetzt muss es bitte, bitte ganz oft regnen!

      Gefällt 1 Person

      1. pflanzwas sagt:

        Das kling gut. Sind Zwiebeln winterhart? Ich will hier immer mal welche ziehen, aber die letzten hier oben haben die Blattläuse zerlegt. Das mit dem Regen wünsche ich mir auch. Jetzt kann es gerne aprillig weitergehen!

        Gefällt 1 Person

      2. Eva Zimmer sagt:

        Zwiebeln kann man im Herbst als Minis in die Erde tun, dann sind sie im Frühling erntereif. Blattläuse schrecken auch vor gar nichts zurück!

        Gefällt 1 Person

      3. pflanzwas sagt:

        Das Grün war so schön saftig! Danke für den Tip. Am Patenbaum habe ich welche gepflanzt, aber die möchte ich gerne blühen sehen. Hoffentlich klappts dieses Jahr. Letztes Mal hat es nicht funktioniert.

        Gefällt 1 Person

      4. Eva Zimmer sagt:

        Zwiebelblüten! Knospen haben sie schon bei uns. Nachdem wir dieses Jahr leider keinen Schnittlauch hatten und schon auf Bärlauchblüten ausgewichen sind, ist das auch interessant. Muss ich dringend ausprobieren. Ich bin ein echter Butterbrotfan. Vom Baum wirst wohl nur den Augenschmaus genießen können?

        Gefällt 1 Person

      5. pflanzwas sagt:

        Ich wollte sie für die Insekten blühen lassen. Muß ähnlich gut sein, wie Schnittlauch. Kann man die Blüten essen? Ja, von „da unten“ esse ich nichts 😉

        Liken

      6. Eva Zimmer sagt:

        Schnittlauchblüten und Bärlauchblüten sind super lecker. Ich denke mal, das gilt auch für Zwiebelblüten. Ich werde berichten…

        Gefällt 1 Person

      7. pflanzwas sagt:

        Da bin ich mir sicher 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s